Samstag, 24. Januar 2015

The Undun /// Review #2

The Undun habe ich erst vor kurzem entdeckt und ihre gleichnamige EP seitdem immer wieder durchgehört, weil der Stil mal etwas anderes ist und die Band ihren ganz eigenen, besonderen Sound hat. Offiziell gehören sie dem HipHop-Genre an, die EP würde ich jedoch konkreter dem Soul zuordnen. Generell fällt eine Festlegung etwas schwierig, weil die 6 Songs doch eine recht große Bandbreite abdecken und viele unterschiedliche Stile erkennbar werden.

Die Band aus Osnabrück wurde 2013 gegründet, existiert also noch nicht lange, dennoch:
Die verschiedenen Instrumente harmonieren wunderbar untereinander und auch mit der souligen, warmen Stimme von Sängerin Ella. Der Sound ist ausgewogen, einfach stimmig und vor allem wird die pure Freude am Musikmachen übertragen - so auch im ersten Track der EP:



"Be Kind" ist einfach eine coole Nummer mit viel Abwechslungsreichtum in einem einzigen Song. So gibt es nach einem sehr entspannten und souligen Anfang später auch eine Rapeinlage. Der Track macht einfach happy.

Die Stücke "Sleepless" (Track 2) und "Consequence" (Track 3) sind ebenfalls wirklich nicht schlecht, ziehen aber im Vergleich mit den restlichen Songs der EP deutlich den Kürzeren. Bei "Consequence" ist mir persönlich der instrumentale Hintergrund zu unruhig, da hätte ich gerne nur den puren Grundbeat gehabt.



Mit "Drone" (Track 4) folgt dann wieder ein richtig entspanntes Lied, welches simple und fast schon puristisch komponiert ist und dadurch sehr atmosphärisch wirkt. Auch eine längere Ausblendung des Gesangs stört dabei gar nicht - ein rundum gelungener Song.

Es fällt schwer sich festzulegen, aber mit knappem Abstand ist das großartigste Stück der EP dann doch "Little Did I Know", vielleicht weil hier die Rap-Anteile am größten sind, vielleicht auch weil ich nur zu diesem Song bisher ein Video finden konnte und dieses mich dadurch überzeugt hat, dass es einfach Spaß macht The Undun beim Musik machen zuzuschauen.



"Out Of Your Mind" bildet dann den Abschluss der EP, klingt ebenfalls superentspannt und beeinhaltet auch mal einen recht langen Instrumentalpart. Schließt man die Augen und konzentriert sich einfach nur auf den Song, könnte man sich richtig vorstellen, wie die Band in einer angesagten und gemütlichen Hotelbar einfach nur ein bisschen herumjammt, bei gedämmtem Licht und völliger Stille des Publikums. Irgendwie magisch. Vielleicht sollten The Undun mal über solche Auftritte nachdenken.


Fassen wir es zusammen: The Undun sind sehr talentiert, harmonieren schon unfassbar gut miteinander, haben einen frischen, unkonventionellen Stil und bereits einen eigenen Sound entwickelt. Es handelt sich bei "The Undun" zwar um eine EP und somit nur um 6 Songs - diese sind jedoch bestens dafür geeignet einfach auf Repeat zu laufen, ohne dass es langweilig wird. Die Band hat die perfekte Musik für einen gemütlichen Abend auf der Couch produziert, an dem man einfach nur entspannen und wirklich gute Musik genießen möchte.

Einen bestimmten Song zu empfehlen, fällt schwer. Die komplette EP erhaltet ihr für 6 € auf der Seite von The Undun auf Bandcamp (hier klicken). Dort könnt ihr auch den ein oder anderen Euro mehr springen lassen, um die Band zu unterstützen oder auch nur einzelne Songs der EP kaufen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten