Mittwoch, 13. Mai 2015

"Auf Deutsch ist unsere Musik direkter und ehrlicher." /// Exclusive im Interview /// Teil 1

In wenigen Tagen kommt das zweite Album von Exclusive heraus. Wer die Band und ihre Musik noch nicht kennt, sollte das auf jeden Fall ändern und findet dafür auf repeatable.de eine Review zur Debütplatte. Im Interview beantworten Exclusive eine Menge an Fragen, weshalb es auch drei Teile gibt. Damit ihr auch die weiteren Teile und Interviews mit anderen interessanten Bands nicht verpasst, könnt ihr einfach die Facebook-Seite von repeatable.de liken. Viel Spaß!


Was sind die schlimmsten Angewohnheiten eurer Bandkollegen?
Exclusive: Fabi zockt gerne Onlinespiele und muss deshalb immer um 19h nach Hause, damit er pünktlich zu seinem Raid kommt. Beni ist unüberhörbar, wenn er isst. Chris fällt oft kurz vor der Show auf, dass er noch etwas zu trinken braucht oder auf die Toilette muss und ist dann unauffindbar. Johannes ist eine Diva und kann ganz schön rumzicken, wenn ihm was nicht passt. Markus hat Probleme mit seinem Harndrang. Ständig müssen wir auf Tour bei Raststätten raus, damit er auf die Toilette kann.

Von welchen Träumen, die ihr mal hattet, habt ihr euch schon verabschiedet?
Exclusive: Wir haben uns schon von dem Traum verabschiedet mit Michael Jackson auf Tour zu gehen. Das geht ja nicht mehr.

Mit wem würdet ihr gerne mal einen Song aufnehmen?
Exclusive: Wenn er noch leben würde mit Falco. Ansonsten wäre ein Feature mit Keith Flint von The Prodigy auch recht lässig.

Der bisher schlimmste Streit in der Bandgeschichte – was ist passiert?
Exclusive: Wir streiten uns recht häufig und machen immer wieder so „Supervisionen“, in denen wir uns unsere Meinung sagen. Deshalb ist ein wirklich heftiger Streit bis jetzt ausgeblieben.

Mit wem würdet ihr euer Leben gerne mal für einen Tag tauschen?
Exclusive: Einen Tag mit Helmut Fischer (Monaco Franze) in den 80ern erleben zu dürfen wäre schon der Wahnsinn.

Erst auf Englisch, jetzt auf Deutsch – wie kam es zu der Entscheidung und würdet ihr sagen, dass sie richtig war?
Exclusive: Wir haben uns gefragt, warum wir auf einer Sprache schreiben, in der wir nicht denken und nicht sprechen. Als wir dann auf Deutsch umgestiegen sind, haben wir gemerkt, dass das wesentlich direkter und ehrlicher ist. Die Entscheidung war also definitiv die richtige und wir bereuen nicht auf Deutsch umgestiegen zu sein.

2013 habt ihr bei Rock im Park vor (theoretisch) 70.000 Leuten gespielt – ist das erfüllender als ein kleines Konzert?
Exclusive: Naja, es waren fast 70.000. :) Natürlich hat man bei kleinen Konzerten durch die Nähe am Publikum einen direkteren Zugang zu den Leuten. Das kann auch sehr schön sein. Erfüllender ist aber trotzdem ein großes Konzert. Man hat einfach mehr Platz auf der Bühne, um sich zu bewegen und es applaudiert eine riesige Publikumsmenge. Das macht schon wirklich sehr Spaß.

Was würdet ihr machen, wenn ihr einen Tag lang unsichtbar wärt?
Exclusive: Auf einem Festival bei einem Headliner nackt über die Bühne laufen, so wie Eric Cartman in der South Park Folge „Spiel und Spaß mit Waffen“.

Was tut ihr, wenn ihr morgen 10 Millionen im Lotto gewinnt?
Exclusive: Wir würden weiter Musik machen. Nur dann hätten wir das Geld endlich mit einem Nightliner zu reisen, bei den Shows ein geiles Abendessen zu bekommen und eine total übertriebene Licht-/Laser-/Feuershow mitzunehmen.


Hat's euch gefallen? Spread the word! Hier geht's zu den beiden anderen Interview-Teilen mit Exclusive:
"Es tut weh, wenn so ein Club für eine Mode-Filiale schließen muss." (Teil 2)
"Wir wollten schon in der Grundschule eine Band gründen." (Teil 3)




Keine Kommentare:

Kommentar posten